Hawesko

hawesko-header

Hawesko​.de geht beim Hoch­rüs­ten sei­ner Tele­fon­an­lage auf Num­mer sicher

Die Aus­gangs­lage

Die Hawesko Hol­ding AG ist mit ihren über 900 Mit­ar­bei­tern Deutsch­lands größ­tes Han­dels­haus für hoch­wer­ti­gen Weine und Cham­pa­gner und einer der bedeu­tends­ten Wein­an­bie­ter der Welt. Wäh­rend über die unter­neh­mens­ei­gene Kette Jac­ques‘ Wein-​Depot ein gro­ßes Netz von Ein­zel­han­dels­fi­lia­len betrie­ben wird, gene­riert die Toch­ter­firma Han­sea­ti­sches Wein & Sekt Kon­tor Hawesko GmbH den Groß­teil ihres Umsat­zes über das Tele­fon. Daher ist eine per­fekt funk­tio­nie­rende TK-​Anlage unver­zicht­bar. Anfang 2015 ent­schie­den die IT-​Verantwortlichen des Unter­neh­mens, die beste­hende Avaya-​Telefonanlage samt Avaya Con­tact Cen­ter mit Hilfe des Sys­tem­hau­ses IP Dyna­mics zu aktua­li­sie­ren und auf­zu­rüs­ten.

Die Her­aus­for­de­rung

  • Das tur­nus­mä­ßige Release-​Update von Hawes­kos Avaya-​Telefonanlage samt Con­tact Cen­ter und CRM-​Anbindung sollte ohne Beein­träch­ti­gung des Geschäfts­be­triebs durch­ge­führt wer­den. Ein Aus­fall des Sys­tems, an das 350 Mit­ar­bei­ter sowie 100 Call-​Center-​Agenten ange­bun­den sind, musste unbe­dingt ver­mie­den wer­den.
  • Neben der Aktua­li­sie­rung der TK-​Anlage sollte auch ein geore­dun­dan­ter Enter­prise Sur­viva­bi­lity Ser­ver (ESS) instal­liert wer­den, der inner­halb von zehn Minu­ten nach einem Aus­fall der Tele­fon­an­lage alle Telefonie-​Funktionen auto­ma­tisch über­neh­men würde.
  • Außer­dem soll­ten wei­tere Kom­po­nen­ten, wie die Avaya App­li­ca­tion Enable­ment Ser­vices (AES), das Call Manage­ment Sys­tem, die Computer-​Telefonie-​Integration (CTI) und der Hawesko-​eigene CTI-​Client in die Pla­nun­gen ein­be­zo­gen wer­den. Sie alle soll­ten mit den Schnitt­stel­len der neuen, hoch­ge­rüs­te­ten TK-​Infrastruktur rei­bungs­los wei­ter­ar­bei­ten.

Die Lösung

  • Ende Januar 2015 setzte IP Dyna­mics im Auf­trag von Hawesko eine Par­al­lel­an­lage auf, ohne den Geschäfts­be­trieb an den drei Stand­or­ten des Unter­neh­mens zu beein­träch­ti­gen.
  • Plan­ge­mäß wurde Mitte Februar der erste Test durch­ge­führt. Anfang März wurde dann die gesamte Anlage „umge­ho­ben“. Nach Geschäfts­schluss bei Hawesko ging inner­halb von nur zwei Stun­den die hoch­ge­rüs­tete Platt­form in den pro­duk­ti­ven Betrieb – obwohl sicher­heits­hal­ber die ganze Nacht dafür ein­ge­plant wor­den war.

Das Ergeb­nis

  • Das erfolg­reich durch­ge­führte Pro­jekt schützt die bis­he­ri­gen Inves­ti­tio­nen von Hawesko in seine Tele­kom­mu­ni­ka­tion und die Mit­ar­bei­ter konn­ten ohne spür­bare Ver­än­de­rung zu allen Geschäfts­zei­ten ihre Tele­fone mit allen Funk­tio­nen nut­zen.
  • Wir sind geschäfts­be­dingt sehr sen­si­bel, was unsere Tele­fon­an­lage betrifft“, gibt Ste­phan Roes­gen, Pro­jekt­lei­ter IT-​Betrieb bei Hawesko, unum­wun­den zu. „Aber die Pro­fes­sio­na­li­tät des Vor­ge­hens und das Know-​how von IP Dyna­mics haben uns voll und ganz über­zeugt. Wir hat­ten zu jeder Zeit des Pro­jek­tes die Gewiss­heit, dass unsere Tele­fon­an­lage in den bes­ten Hän­den ist.“

Auf der rech­ten Seite kön­nen Sie den aus­führ­li­chen Refe­renz­be­richt über die Auf­rüs­tung der Avaya-​Telefonanlage bei Hawesko als PDF anfor­dern.

Sofern Sie sich eben­falls für eine Moder­ni­sie­rung Ihrer TK-​Anlage inter­es­sie­ren, kon­tak­tie­ren Sie uns gerne.

pdf download