MünchenerHyp

Die Mün­chen­er­Hyp nimmt Kurs in Rich­tung Zukunft

Unter­neh­men

  • Immo­bi­li­en­bank
  • 11 Stand­orte

Pro­dukte

  • Skype for Busi­ness
  • Micro­soft Out­look

Beson­der­hei­ten

  • Microsoft-​Infrastruktur
  • Remote-​Rollout

Die Aus­gangs­lage

Die Mün­che­ner Hypo­the­ken­bank eG (Mün­chen­er­Hyp) ist eine Immo­bi­li­en­bank und spe­zia­li­siert auf die lang­fris­tige Finan­zie­rung von Wohn– und Gewer­be­im­mo­bi­lien. Die Bank ist mit elf Stand­or­ten in Deutsch­land ver­tre­ten. Das natio­nale und inter­na­tio­nale gewerb­li­che Kre­dit­ge­schäft wird zen­tral von Mün­chen aus gesteu­ert.

Im Jahr 2017 wurde bei der Mün­chen­er­Hyp in einem gemein­sa­men Work­shop ein Kon­zept aus­ge­ar­bei­tet, wie der Arbeits­platz der Zukunft aus­se­hen sollte. Dabei stand ins­be­son­dere eine Moder­ni­sie­rung und Ver­bes­se­rung der Mög­lich­kei­ten zur unter­neh­mens­in­ter­nen Kom­mu­ni­ka­tion im Fokus. Es wurde beschlos­sen, zukünf­tig auf die Pro­dukt­welt von Micro­soft zu set­zen. IP Dyna­mics wurde mit der Umset­zung beauf­tragt.

Die Her­aus­for­de­rung

  • Bis zu die­sem Zeit­punkt setzte die Mün­chen­er­Hyp für E-​Mail– und Kalen­der­funk­tio­na­li­tä­ten das Daten­bank­sys­tem IBM Notes ein. Als Uni­fied Communications-​Client diente IBM Same­time.
  • Zunächst lag der Fokus auf der Ein­füh­rung von Micro­soft Out­look, doch schon bald erga­ben sich Wün­sche nach wei­te­ren Funk­tio­nen. Künf­tig sollte unter ande­rem mög­lich sein, Kon­fe­ren­zen und Ad-​hoc-​Besprechungen ein­zu­be­ru­fen, Prä­senz­sta­tus ein­zu­se­hen oder über feste Chat­rooms zu kom­mu­ni­zie­ren.
  • Dar­über hin­aus wurde erwo­gen, per­spek­ti­visch auch die beste­hende TK-​Anlage vom Typ Unify HiPath 4000 durch ein moder­nes VoIP-​System abzu­lö­sen.

Die Lösung

  • Um alle gewünsch­ten Fea­tures abzu­de­cken, wurde der Wech­sel auf eine Skype for Business-​Infrastruktur beschlos­sen.
  • Auf Wunsch der Mün­chen­er­Hyp wurde der gesamte Rol­l­out remote rea­li­siert. Das Pro­jekt­team hat sich über eine Gruppe in Micro­soft Teams orga­ni­siert und dort die Auf­ga­ben ver­teilt.
  • Zunächst wurde das tech­ni­sche Backend samt Ser­ve­r­in­fra­struk­tur bereit­ge­stellt. Zeit­gleich wurde über ein par­al­lel lau­fen­des Pro­jekt die Infra­struk­tur der Tele­fo­nie aktua­li­siert und unter ande­rem um einen Ses­sion Bor­der Con­trol­ler des Her­stel­lers Ora­cle erwei­tert.
  • Nach dem anschlie­ßen­den Rol­l­out von Micro­soft Out­look und Skype for Busi­ness für eine Pilot­gruppe von 40 Usern wurde die Lösung schließ­lich für alle Nut­zer bereit­ge­stellt.

Das Ergeb­nis

  • Seit April 2019 kom­mu­ni­zie­ren ins­ge­samt rund 670 User an elf Stand­or­ten über die neue Lösung. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter freuen sich über die neuen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten. Sie nut­zen Skype for Busi­ness für Gesprä­che von Skype zu Skype, für Kon­fe­ren­zen, Chat und Prä­senz­in­for­ma­tio­nen.
  • Die Lösung ist auf zwei Rechen­zen­tren auf­ge­teilt. So wurde bei­spiels­weise die Skype for Business-​Infrastruktur redun­dant und aus­fall­si­cher auf­ge­baut. Die War­tung und der Ser­vice des Sys­tems wer­den eben­falls von IP Dyna­mics über­nom­men.
  • Gemäß Vor­gabe der Mün­chen­er­Hyp wird Skype for Busi­ness gegen­wär­tig nur intern ein­ge­setzt, da die Unify-​Anlage auch wei­ter­hin als Telefonie-​Lösung im Ein­satz ist. Doch schon heute exis­tiert eine Test­gruppe, in der Skype for Busi­ness auch mit exter­ner Tele­fo­nie­an­bin­dung getes­tet wird. Der Uni­fied Communications-​Dienst wurde an den neuen Ses­sion Bor­der Con­trol­ler ange­schlos­sen, um die Vor­aus­set­zun­gen für einen spä­te­ren Wech­sel von Unify auf Skype zu ermög­li­chen.
  • Wäh­rend des Rol­l­outs hat­ten wir zu kei­nem Zeit­punkt das Gefühl, das Auf­ga­ben uner­le­digt lie­gen geblie­ben sind“, lobt Alex­an­der Beetz, IT-​Projektleiter auf­sei­ten der Mün­chen­er­Hyp. „Die Spe­zia­lis­ten von IP Dyna­mics haben stets umge­hend rea­giert und offene Tickets und Auf­ga­ben zügig und selbst­stän­dig umge­setzt.

Sofern Sie sich eben­falls für einen Wech­sel in das Microsoft-​Umfeld oder eine moder­nes Uni­fied Communications-​Plattform inter­es­sie­ren, spre­chen Sie uns gerne an.

„Impo­niert hat uns hat vor allem die agile Umset­zung des Pro­jekts durch IP Dyna­mics.“
Alex­an­der Beetz, Pro­jekt­lei­ter bei der Mün­chen­er­Hyp

Wie kön­nen wir Ihnen hel­fen?

So errei­chen Sie uns


Sie haben noch Fra­gen? Keine Scheu.

Kon­tak­tie­ren Sie uns gerne, damit wir Ihnen wei­tere Infor­ma­tio­nen zukom­men las­sen kön­nen.