Fach­ar­ti­kel

Contact Center mit Microsoft Teams!?

Schon vor eini­ger Zeit hat Micro­soft ange­deu­tet, Skype for Busi­ness Online durch den 2017 ver­öf­fent­lich­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst Teams zu erset­zen. Letz­te­rer bie­tet einen grö­ße­ren Funk­ti­ons­um­fang und unter­stützt nicht nur Tele­fo­nate, Chats und Kon­fe­ren­zen, son­dern fun­giert zudem als Collaboration-​Plattform. Ende Juli hat der Red­mon­der Kon­zern nun einen kon­kre­ten Zeit­plan vor­ge­stellt und ver­kün­det, die Online­ver­sion von Skype for Busi­ness zum 31. Juli 2021 offi­zi­ell in den Software-​Ruhestand zu schi­cken. Ab die­sem Zeit­punkt wird der Dienst nicht län­ger zur Ver­fü­gung ste­hen. Doch auch wenn der desi­gnierte Nach­fol­ger mit Micro­soft Teams längst in den Start­lö­chern steht, wird der Ser­vice für Skype for Busi­ness Online bis 2021 in vol­lem Umfang auf­recht­er­hal­ten. So haben Unter­neh­men, die den Dienst gegen­wär­tig nut­zen, keine Ein­schrän­kun­gen zu befürch­ten.

Nut­zer der unter ande­rem in Con­tact Center-​Lösungen ein­ge­setz­ten On Premises-​Version von Skype for Busi­ness müs­sen sich ohne­hin keine Gedan­ken machen. Die aktu­elle Ver­sion ihrer Soft­ware (2019) wird noch fünf Jahre im regu­lä­ren Sup­port und wei­tere zwei Jahre im erwei­ter­ten Sup­port unter­stützt.

Micro­soft hat ange­kün­digt, seine Kun­den bei der Migra­tion von Skype for Busi­ness auf Teams zu unter­stüt­zen. Dies gilt aus­drück­lich auch für Unter­neh­men, bei denen die Anwen­dung im Rah­men eines Con­tact Cen­ters ein­setzt wer­den soll. Zu die­sem Zweck hat Micro­soft stra­te­gi­sche Part­ner­schaf­ten mit Her­stel­lern wie Five9, Gene­sys und NICE ver­ein­bart. Unge­ach­tet die­ser for­mel­len Über­ein­künfte wur­den bis­lang jedoch noch keine kon­kre­ten Lösungs­an­sätze für die Imple­men­tie­rung der Online­ver­sion von Teams ent­wi­ckelt. Die benö­tig­ten APIs sind schlicht noch nicht vor­han­den oder müs­sen erst noch frei­ge­ge­ben wer­den.

IP Dyna­mics steht als lang­jäh­ri­ger Micro­soft Gold Part­ner in kon­struk­ti­vem Aus­tausch mit dem Unter­neh­men aus Red­mond und arbei­tet mit Hoch­druck daran, zukunfts­si­chere Lösun­gen zu ent­wi­ckeln. So wird zum Bei­spiel über ent­spre­chende Schnitt­stel­len zukünf­tig auch die Ver­knüp­fung von Micro­soft Teams mit dem Vox­tron Com­mu­ni­ca­tion Cen­ter des Her­stel­lers Eng­house ermög­licht.

In jedem Fall besteht durch die Ankün­di­gung von Micro­soft kein Grund zur Ver­un­si­che­rung. Sobald Skype for Busi­ness tat­säch­lich das Ren­ten­al­ter erreicht, wer­den im Con­tact Center-​Segment trag­fä­hige und anwen­der­ori­en­tierte Lösun­gen bereit­ste­hen.