Presse

Immer erreichbar – auch im Notfall

Erreich­bar zu sein, immer und über­all – das ist für die rund 1.450 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Vin­zenz von Paul Hos­pi­tals gGmbH in Rott­weil sehr wich­tig. Die sozial-​karitative Ein­rich­tung stellt für die rund 600.000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­nern des Ein­zugs­ge­bie­tes zwi­schen Schwarz­wald und Schwä­bi­scher Alb ein flä­chen­de­cken­des Ver­sor­gungs­an­ge­bot an sta­tio­nä­ren, teil­sta­tio­nä­ren und ambu­lan­ten Behand­lungs­an­ge­bo­ten bereit. Das Kli­nik­ge­lände umfasst mit sei­nen rund 30 Gebäu­den unter ande­rem Fach­kli­ni­ken für All­ge­mein­psy­ch­ia­trie, Psy­cho­the­ra­pie, Psy­cho­so­ma­ti­sche Medi­zin, Abhän­gig­keits­er­kran­kun­gen, Alters­me­di­zin und Neu­ro­lo­gie. Damit medi­zi­ni­sches Per­so­nal sowie auch andere Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter auf dem weit­läu­fi­gen Areal immer und über­all erreich­bar sind, benö­tigt das Hos­pi­tal ein spe­zi­el­les Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­tem. Die­ses muss den Ange­stell­ten auch im Falle bestimm­ter Gefah­ren­si­tua­tio­nen, bei­spiels­weise eines Arbeits­un­falls oder eines tät­li­chen Über­griffs durch einen Pati­en­ten, Sicher­heit bie­ten.

Wech­sel auf All-​IP

Die beste­hende, fast 20 Jahre alte TK-​Anlage von Avaya wurde im Rah­men des Pro­jekts durch eine moderne VoIP-​Lösung von inno­va­phone mit inte­grier­tem Alarm­sys­tem von Ascom ersetzt. „Mit einem gut durch­dach­ten Migra­ti­ons­kon­zept ist IP Dyna­mics unse­rer Anfor­de­rung, jeg­li­che Aus­fall­zei­ten unbe­dingt zu ver­mei­den, gerecht gewor­den“, so Die­ter Grimm, Tech­ni­scher Lei­ter des Hos­pi­tals. Das neue Sys­tem wurde im Rah­men einer sanf­ten Migra­tion Schritt für Schritt aus­ge­rollt, wäh­rend über­gangs­weise auch die Alt­an­lage noch wei­ter­be­trie­ben wurde. Anders als das alte Sys­tem, ist die Archi­tek­tur der neuen VoIP-​Anlage geore­dun­dant auf­ge­baut und somit gegen mög­li­che Aus­fälle abge­si­chert. Sollte zum Bei­spiel ein Kli­nik­ge­bäude von einem Strom­aus­fall betrof­fen sein, über­nimmt das Gate­way eines ande­ren Gebäu­des.

Auf die Tech­nik ist Ver­lass

Heute sind knapp 800 User an das VoIP-​System von inno­va­phone ange­bun­den. Über die DECT-​Telefone der Bau­reihe D63 und D81 Pro­tec­tor sind die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter auf dem gesam­ten Kli­nik­ge­lände mobil erreich­bar. Zugleich die­nen die Geräte als Alar­mie­rungs­sys­teme. Grund­sätz­lich wer­den wich­tige Alarm­mel­dun­gen als Text­nach­rich­ten ver­brei­tet und über die DECT-​Telefone emp­fan­gen. Im Falle einer per­sön­li­chen Not­lage kön­nen die Ange­stell­ten einen indi­vi­du­el­len Alarm aus­lö­sen. Dar­über hin­aus wurde eine interne Not­ruf­num­mer ein­ge­rich­tet, die vom gesam­ten Kli­nik­ge­lände aus erreich­bar ist. Wer die Durch­wahl anruft, um einen all­ge­mei­nen Not­fall (zum Bei­spiel ein Feuer, eine ver­misste Per­son o.ä.) zu mel­den, wird direkt mit der Pforte ver­bun­den. Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen kön­nen das alar­mie­rende Gerät grob orten und lei­ten anschlie­ßend ent­spre­chende Maß­nah­men in die Wege.

Den aus­führ­li­chen Refe­renz­be­richt über das Pro­jekt beim Vin­zenz von Paul Hos­pi­tal fin­den Sie hier.

Sofern Sie sich eben­falls für eine moderne VoIP-​Lösung mit inte­grier­tem Alarm­sys­tem inter­es­sie­ren, spre­chen Sie uns gerne an.